Umwandlung

Umwandlung ist die Überführung von Kapitalgesellschaften (die mindestens 2 Jahre existieren) in die Rechtsform von Personengesellschaften oder Einzelunternehmen. Sie kann entweder eine

  • errichtende Umwandlung oder eine
  • verschmelzende Umwandlung

sein.

Bei der errichtenden Umwandlung wird das Vermögen der umzuwandelnden Kapitalgesellschaft an eine für diesen Zweck neu errichtete Personengesellschaft übertragen.

Bei der verschmelzenden Umwandlung erfolgt die Übertragung des Vermögens auf den bisherigen Hauptgesellschafter.

Minderheitsgesellschafter mit höchstens 10 % können gegen Abfindung ausgeschlossen werden. Wie die Verschmelzung (Art I) liegt auch bei der Umwandlung (Art II) eine Gesamtrechtsnachfolge vor, sodass Wirtschaftsgüter nicht einzeln in das Vermögen der neuen Gesellschaft überführt werden müssen.

Der Umwandlung ist eine Bilanz zugrundezulegen, deren Stichtag nicht mehr als neun Monate vor der Anmeldung zum Firmenbuch liegen darf. Auch dabei muss es sich nicht um die Regelbilanz handeln. Mit der Eintragung der Umwandlung erlischt die Kapitalgesellschaft.



Rechtsauskunft

Die erste Rechtsauskunft bei uns ist immer kostenfrei. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Kanzleibroschüren

Unsere beliebten Kanzleibroschüren bieten gute Erstinformationen.

Erben und Vererben (Auflage 2016)

Selbstbestimmt alt werden (Auflage 2016)

Checklist Testament

Bevor Sie ein Testament errichten sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wen möchte ich nach meinem Tod berücksichtigen?
  • Möchte ich schon vorab Dinge weitergeben? Beispielsweise ein Haus, eine Wohnung?
  • Wie sind meine Familienverhältnisse?
  • Möchte ich einzelne Gegenstände an jemand Bestimmten weiter geben?

weiterlesen ...

Bettina Piber

Dr. Bettina Piber

Notarsubstitutin im Notariat Schöffmann

Musterhandbuch

Musterhandbuch

Musterhandbuch

Eine Praktikerübersicht zum Grundverkehrsrecht in ganz Österreich von Mag. Schöffmann ist erschienen!