Schenkungen

Schenkungen zwischen Angehörigen (zu denen auch die Urgroßenkel, Urenkel, Onkel und Tanten, Neffen und Nichten, Cousins, Cousinen, Schwiegereltern und -kinder sowie Lebensgefährten und gleichgeschlechtlichen Partner gehören) müssen der Finanzbehörde ab einer Wertgrenze von EUR 50.000,- pro Jahr gemeldet werden.

 

 

 

Beispiel

Vater und Mutter schenken der Tochter im Jahr 2011 je EUR 40.000,-. Da die Schenkungen von zwei verschiedenen Personen erfolgen, besteht keine Meldepflicht. Schenkt dagegen der Vater einmal EUR 40.000,- und 6 Monate später nochmals den gleichen Betrag, wird die Wertgrenze überschritten und beide Schenkungen müssen dem Finanzamt gemeldet werden.

 


Schenkungen zwischen Nicht-Angehörigen sind meldepflichtig, wenn sie innerhalb von 5 Jahren den Betrag von EUR 15.000,- überschreiten. Übliche Gelegenheitsgeschenke (bis EUR 1.000,-) sind nicht meldepflichtig.

Zu melden ist die Schenkung von Bargeld, Kapitalforderungen, Anteilen an Kapitalgesellschaften und Personenvereinigungen, (Teil)Betriebe, beweglichem körperlichem Vermögen und immateriellen Vermögensgegenständen (z.B. Patente). Nicht meldepflichtig sind unentgeltliche Grundstücksübertragungen, da Grunderwerbsteuer anfällt und das Finanzamt durch die Zahlung der Grunderwerbsteuer ohnehin Kenntnis von der Transaktion erhält.

Die Meldung ist innerhalb von 3 Monaten ab dem Erwerb vorzunehmen. Wer die Meldung vorsätzlich unterlässt, dem droht eine Strafsteuer von bis zu 10% des Verkehrswertes des geschenkten Vermögens.


Notariat im öffentlichen Raum

Hunderte Personen nahmen das Angebot einer kostenlosen Rechtsinformation sowie eines Grundbuchauszugs bereits in Anspruch. Die Kärntner Notare sind als Experten für die zahlreichen rechtlichen Fragen zu Themen wie Immobilien, Steuern und persönliche Vorsorge gerüstet.

Mag Klaus Schöffmann berät im Rahmen dieser Initiative am 23.9.2017 von 9-11 Uhr in Klagenfurt am Alten Platz gemeinsam mit Klagenfurter Notaren.

Da die rechtlichen Aspekte immer komplexer werden, komme einer umfangreichen Beratung große Bedeutung zu.

Den Kärntner Notaren ist es ein wichtiges Anliegen, auch außerhalb der Notariate, unbürokratisch und persönlich zu informieren. Bereits in den Vorjahren war dieser Beratungsschwerpunkt außerhalb der Notariate ein großer Erfolg.

Rechtsauskunft

Die erste Rechtsauskunft bei uns ist immer kostenfrei. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Kanzleibroschüren

Unsere beliebten Kanzleibroschüren bieten gute Erstinformationen.

Erben und Vererben (Auflage 2016)

Selbstbestimmt alt werden (Auflage 2016)

Checklist Testament

Bevor Sie ein Testament errichten sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wen möchte ich nach meinem Tod berücksichtigen?
  • Möchte ich schon vorab Dinge weitergeben? Beispielsweise ein Haus, eine Wohnung?
  • Wie sind meine Familienverhältnisse?
  • Möchte ich einzelne Gegenstände an jemand Bestimmten weiter geben?

weiterlesen ...

Bettina Piber

Dr. Bettina Piber

Notarsubstitutin im Notariat Schöffmann

Musterhandbuch

Musterhandbuch

Musterhandbuch

Eine Praktikerübersicht zum Grundverkehrsrecht in ganz Österreich von Mag. Schöffmann ist erschienen!